Positiv: Frankfurt am Main verfügt über eine Erhebung der betroffenen Häuser. Nach der Devise: „Frankfurt trinkt bleifrei!“ wurde 1997 ein „Bleiprojekt“ ins Leben gerufen. Die Hausanschlussleitungen sind mittlerweile bleifrei. Wo es noch Blei in den Häusern gibt, werden die Eigentümer nach und nach vom Gesundheitsamt angeschrieben. Können diese den Austausch der Leitungen nicht nachweisen, muss das Trinkwasser untersucht werden. Bei überhöhten Werten heißt es: binnen eines Jahres sanieren. Der Druck hat Erfolg. Auch bei den von uns untersuchten Proben aus dem Frankfurter Raum hat der Anteil belasteter Wässer merklich abgenommen.

Quelle: https://www.test.de/Blei-im-Trinkwasser-Neue-Umweltkarte-1201753-0